150 Jahre sind nicht genug !

Der älteste Verein des 21. Bezirks, der Floridsdorfer Turnverein 1865, hat im Jahr 2015 sein 150. Bestandsfest gefeiert. Er hat Floridsdorf auf seinem Weg vom kleinen niederösterreichischen Dorf mit damals gerade einmal 1200 Seelen, zum drittgrößten Wiener Bezirk (mit über 150.000 Einwohnern) begleitet und hat auch seine Entwicklung von Anfang an mitgeprägt.
So wurde beispielsweise der Schul- Turnunterricht bis zu dessen staatlicher Einführung vom FTV übernommen, aber auch 1872 die Freiwillige Feuerwehr Floridsdorf gegründet, in der zu Beginn ausschließlich Turner Dienst taten. Diese und viele weitere Details aus der Geschichte des Vereins waren Thema einer Sonder-Ausstellung im Bezirksmuseum Floridsdorf.




Bei einem Festakt in der frisch renovierten Turnhalle konnte Obmann Viktor Filipczak neben vielen Mitgliedern und Freunden des FTV auch eine Reihe prominenter Gratulanten begrüßen, so z.B. den Bezirksvorsteher Georg Papai oder den evangelischen Bischof Dr. Michael Bünker, der in seiner Ansprache unter anderem an die Zeit um 1900 erinnerte, als die evangelische Gemeinde mangels einer eigenen Kirche ihre Gottesdienste in der Turnhalle abhielt.





Alle Festveranstaltungen zusammen genommen, feierten rund 500 Besucher das Jubiläum. Darunter waren auch viele ehemalige Mitglieder, was der beste Beweis dafür ist, dass im Verein nicht nur der Sport sondern auch die Gemeinschaft zählt, selbst wenn manches Mal ein halbes Leben dazwischen liegt.

So sehr wir uns der geschichtlichen Tradition auch bewusst sind, entwickeln wir uns  trotzdem ständig weiter und der Verein hätte ohne stetige Veränderungen bestimmt nicht so lange überlebt.

Da die Gegenwart ja die Vergangenheit von morgen ist, haben die nächsten 150 Jahre bereits begonnen.

 

Wer sich für die Geschichte des FTV 1865 interessiert, dem können wir unsere 150- Jahr- Festschrift ans Herz legen.